am reisen blog

BOLIVIEN

Teil 3

Bolivien Teil 3, September 2019

Die Einreise bei Puerto Suarez versprach uns noch einige letzte Tage in unserem geliebten Jungel.

Wir genossen das baden bei den heissen Quellen im glasklaren Fluss und bestaunten unzählige Tukane, welche uns um die Ohren flogen.

Wir stachen ins abgelegene Santiago de Chiquito und bestiegen zu Sonnenuntergang, sowie zu Sonnenaufgang den höchsten Berg der Region, von wo aus wir traumhafte Sicht über endloses Jungelbuschland hatten und dem Himmel und den Aras zum Greifen nahe waren.  

Leider mussten wir uns aber hier, an diesem wunderbaren Platz, nun endgültig auf dieser Reise vom Jungel verabschieden.

Über Santa Cruz ging es weiter durch den Nebelwald Boliviens, wo wir einige hammer Spots fanden und langsam aber stetig Meter für Meter höher kletterten.

Es wurde Sucre die älteste Stadt Südamerikas besucht und weiter ging es, Richtung Salar de Uyuni.

Unsere Salar- Foto- Experimente

Salar de Uyuni, September 2019

Der grösste Salzsee der Welt und eine atemberauben schöne aber auch komplett surreale Gegend auf 3600m.

Wir fanden unseren Platz ganz weit weg von jeglichem Tun und genossen zwei spitzen Tage in kurzen Hosen, mit Foto- Experimenten, bestaunen der spektakulären Sonnenuntergängen und dem liegen unter dem schönsten Sternenhimmel den wir je sahen.

Die Lagunen Route, September 2019

Auch da gingen wir unseren ganz eigenen Weg und wurden mehr als belohnt…

Wir campten an Lagunen, wo keine einzige Menschenseele zu sehen war, dafür durften wir die hunderten von pink leuchtenden Flamingos unsere Nachbarn nennen. Genau für solches Terrain ist unser Auto gemacht und einfach die absolute Geheimwaffe, um all dem Trubel, den Touren und dem Staub aus dem Weg zu gehen.

So genossen wir dank guter Akklimatisierung und viel Koka- Tee, 4 Nächte zwischen 4100- 4700m Höhe, an mitunter den geilsten Plätzen die wir je auf solcher Höhe hatten.

Lustigerweise verliessen wir nach 21 Tagen das Land gleich wie wir es betreten haben, nämlich mit einem Bad in heissen Quellen…einziger Unterschied, was damals auf 0m stattfand, war am Schluss unserer Bolivien Reise auf 4300m :)


Unser Rückblick auf Bolivien Teil 3

 

Tage: 21                                gefahrene Distanz: 2`213 km

 

 

Nun schafften auch wir es, bei unserem dritten Mal Bolivien die Anden zu sehen…

Die einfachen Menschen waren immer sehr freundlich zu uns, aber leider ist die Korruption in dem Lande ein grosses Thema.

Wir brachten es fertig, das ganze Land Bolivien zu bereisen, ohne nur ein einziges Mal die Korruption in Form von komischen Geldforderungen, sei es Seitens der Polizei, von irgendwelchen Behörden, oder auch nur von suspekten Strassensperren, oder „wichtigen“ Transitpapieren, zu unterstützen..

Natürlich kam das nicht immer gut an, aber das war uns Komplet egal und wir hoffen nur dass es viele Reisende gibt, die es uns gleich tun.

 

 

 

Unsere tierischen Begegnungen

Tukane 19

Aras rot 24

Affenbande 1

Wieselartiges Tier 3

Colibris viele

Papageien viele

Vicunas viele